Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ulis Krimiwerkstatt

Eine Reise, ein Krimi und viele Ideen

facebook

Ein Steckbrief am Morden-Hall-Park

Im Herbst 2016 reisten wir – damals noch von der Schweiz aus – nach London. Der Anlass der Reise war einmal mehr eine Laufveranstaltung. Für Steffi stand der erste 24-Stunden-Ultramarathon ihres Lebens auf dem Programm. Die Vorstellung, meine liebe Frau die ganze Zeit über exklusiv im Stadion betreuen zu dürfen, löste bei mir gemischte Gefühle aus, aber hierzu im nächsten Beitrag mehr ...

Schwanenmord: Taschenbuch, 178 SeitenSchwanenmord: Taschenbuch, 178 SeitenNach London reisen wir natürlich nicht nur für einen Lauf. Um Steffis "Edelhelfer" (so nennt sie mich, wenn sie wieder Extraschichten für mich plant) bei Laune zu halten, ist vor dem Wettkampf ein ausführliches Sightseeing geplant. Neben den Hotspots der City diesmal als besonderer Höhepunkt die südlichen Vororte rund um die Wettkampfstätte. Am Veranstaltungstag soll schließlich nichts schiefgehen.

Die englische Hauptstadt ist durch und durch inspirierend. Jede Ecke scheint hier eine eigene Geschichte erzählen zu wollen. So auch ein Nebeneingang des Morden-Hall-Parks, einem gepflegten Landschaftspark im Vorort Morden unweit von Wimbledon. An dem schmiedeeisernen Eingangstor hängt ein Steckbrief aus. 5000 Pfund Belohnung für den entscheidenden Hinweis. Wer hat den Schwan mit einem Pfeil erlegt?

Was treibt einem Menschen an, so etwas zu tun? Die Frage läßt mich nicht mehr los. Beantworten kann sie letztendlich aber nur die junge Scotland-Yard-Ermittlerin Detective Inspector Kim Stanway.

Kurzbeschreibung Schwanenmord (plus Leseprobe)

Ein 24-Stundenlauf in einem Stadion

Agatha Christie hätte die Kulisse gefallen

 

24 Stunden Ultramarathon: Taschenbuch, 250 Seiten (in Vorbereitung)24 Stunden Ultramarathon: Taschenbuch, 250 Seiten (in Vorbereitung)Was macht der Betreuer eines Athleten während eines 24-Stundenlaufs? Die meiste Zeit macht er nichts. Irgendwann fängt er dann vielleicht an, sich Gedanken zu machen, in welche Situation er da hineingeraten ist. Ein 24-Stundenlauf in einem Leichtathletikstadion. Vierzig Läufer, die unbeirrt ihre Runden auf einer 400 Meter langen, roten Tartanbahn drehen. Hunderte von Runden, jeder Einzelne. Die Betreuer haben es sich gemütlich gemacht. So gemütlich, wie es halt geht, auf Campingstühlen, in Zelten und Autos am Rande der Laufbahn. Schnell kommen die Betreuer miteinander ins Gespräch. Es gibt nicht viel Abwechslung in dem kleinen, eingezäunten Stadion im Süden der Millionenmetropole. Außerdem kennt man sich von ähnlichen Veranstaltungen. Die Szene der Ultraläufer ist klein.

Während meine Augen bei dem Ultramarathon ganz auf Steffi gerichtet sind, erlebt die junge Scotland-Yard-Ermittlerin Detective Inspector Kim Stanway einen ganz anderen, bedrohlichen Wettkampf ...

Kurzbeschreibung  24-Stunden Ultramarathon

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?